Warum Casinos verboten werden sollten

Denken Sie an ein Bingo, ein Casino oder eine Spielhalle, die es schon immer gab. Wenn Sie noch nie drinnen waren, können Sie sich einen schmutzigen Ort vorstellen, an dem es viele Leute gibt, die vom Spiel begeistert sind, die älter und bereit sind, jeden Penny auf der Suche nach einem Preis zurückzulassen. Wenn ja, dann wissen Sie, dass Sportwetten, die bis vor kurzem in Andalusien auf das Internet beschränkt waren, vor einigen Monaten in diesen Hallen gelandet sind und sich einem zunehmend heterogenen und jungen Publikum öffnen, das auf der Suche nach leichtem Geld auf der Grundlage seiner sportlichen Kenntnisse ist. Seit die andalusische Regionalregierung Ende letzten Jahres die Sport- und Wettkampfwettbestimmungen für Andalusien genehmigt hat, haben sich die Wettautomaten vervielfacht. Bis Mai, nach Quellen aus der Generaldirektion für das Erbe des Board, verantwortlich für die Genehmigung, wurden in der Provinz rund 280 Terminals in 71 Spielhallen, die von Ketten wie Codere, Luckia oder Sportium geführt. 42 sind in der Hauptstadt und der Rest an 16 Standorten. Die Installation von drei Terminals auf bingos wurde ebenfalls genehmigt und ein Wettbüro wurde an einem Ort eröffnet, der ausschließlich dieser Aktivität gewidmet ist.

Auf den ersten Blick, in diesen renovierten Hallen, scheint das Hauptziel nicht das Spiel zu sein, da sie große Fernsehbildschirme haben, auf denen man die Spiele live verfolgen kann und eine Bar, in der man sich mit Freunden treffen kann. Der Unterschied zu einer gewöhnlichen Bar ist das Vorhandensein von Wettmaschinen und Lesezeichen, die die Quoten melden, auf die sich die Ereignisse, die zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden, bewegen. Wenn sie einen Raum betreten, werden sie von der Zahl der jungen Leute beeindruckt sein, die in diese Räume kommen und von der Arbeit und der Anmut der Sportwetten, manchmal schon in den frühen Morgenstunden, befreit sind.

Sportwetten haben das Konzept des Glücksspiels verändert. Für den Anfang ist es möglich, unbedeutende Beträge zu setzen, bis zu 20 oder 50 Cent, das Gefühl, dass Sie nicht viel spielen. “Wenn man es als Unterhaltung betrachtet, ist es gut, weil man im Laufe eines Spiels spielen kann und das gibt einem mehr Spannung”, erklärt ein junger Sportwetten-Fan, “das Schlimme ist, dass man die Kontrolle verliert, weil man eines Tages zu viel setzt, verliert und dann um jeden Preis sein Geld zurückbekommt. Die Anmeldung bei einem Buchmacher wie Doxxbet ist für jeden, der volljährig ist, einfach. Sie müssen nicht einmal eine Kontonummer angeben. “Ich benutze eine paysafecard, um ein Online-Konto zu haben, weil es mir sicherer erscheint”, sagt er, “dieses Jahr habe ich im Februar mit 10 Euro angefangen und jetzt habe ich 270 mit wöchentlichen Wetten von 5 bis 10 Euro.

Die meisten jungen Leute setzen auf Partys, die sie kontrollieren. Obwohl es Wetten auf fast alle Sportarten der Welt gibt, beginnen die meisten Jugendlichen mit Fußball, Basketball und Tennis. “Wenn ich keine Ahnung von einem Team habe, wette ich nicht”, sagt ein Youngster ohne zu zögern, “dann besteht ein größeres Risiko, in den unteren Ligen zu manipulieren. Die meisten der befragten Kinder sind der Meinung, dass sie das Risiko gut im Griff haben. Andere weigern sich, ihr Hobby zu kommentieren oder zu leugnen, obwohl sie in Spielhallen sind. Die Ehrgeizigeren bezahlen Sportanalysten, um das Risiko zu minimieren. “Die schlechte Nachricht ist, dass man, wenn man sich für einen Analysten entscheidet, viel Geld setzen muss und mehr spielen wird”, erklärt der Vorsichtige.

Die neuen andalusischen Sportwettenbestimmungen garantieren die Unmöglichkeit, auf Minderjährige oder Personen zu wetten, die als Interdicts registriert sind (diejenigen, denen das Spielen verboten ist). Daher gibt es immer noch viele, die lieber online spielen. Bereits bei der Verabschiedung des Standards hatte der Vorstand angekündigt, dass damit nicht nur die Aufrechterhaltung der Spielbetriebe sichergestellt, sondern auch die Eröffnung neuer Wettbüros gefördert wird. Er machte auch eine Prognose der Einnahmen aus Glücksspielsteuern. Von den 1,15 Millionen, die im vergangenen Jahr gesammelt wurden, schätzte er, dass sich die Sammlung in diesem Jahr fast verdreifachen und auf 2,8 Millionen Euro steigen wird, um im nächsten Jahr 5 Millionen zu erreichen. Für Online-Sportwettenanbieter hat die Regionallizenz den zusätzlichen Reiz, weniger Steuern zu zahlen: 10% auf den Gewinn nach Preisen im Vergleich zu den 25%, die durch die staatliche Gesetzgebung festgelegt sind.

Laut dem letzten vierteljährlich erscheinenden Online-Gaming-Bericht machen Wetten mittlerweile 40% des Glücksspielmarktes aus. Der Betrag der Wetten in drei Monaten überstieg 1,3 Milliarden Euro. Die Zahl der registrierten Online-Spieler steigt mit schwindelerregender Geschwindigkeit. Im letzten Quartal 2017 lagen die aktiven Nutzer weit über 600.000, 10% mehr als im Vorquartal. Auch die Ausgaben für Online-Gaming-Werbung stiegen mit 65% mehr Investitionen als im Vorquartal.